Mein Weg nach Bayern

Es war einmal …

Bevor ich in den nächsten Tagen meinen Jahresrückblick schreibe, muss ich etwas weiter ausholen. Ich glaube Du würdest sonst nicht verstehen, wie es überhaupt dazu kam, dass ich heute hier schreibe und Du diese Webseite nun vor Dir hast. Deshalb fangen wir dort an, wo mein Leben eine Wendung nahm, die mich zu dem gemacht hat, was ich jetzt bin. Ehefrau, Mama und Coach.

Mein Weg nach Bayern

The only time you should look back in life is to see how far you have come.

Kevin Hart

Bevor ich in den nächsten Tagen meinen Jahresrückblick schreibe, muss ich etwas weiter ausholen. Ich glaube Du würdest sonst nicht verstehen, wie es überhaupt dazu kam, dass ich heute hier schreibe und Du diese Webseite nun vor Dir hast. Deshalb fangen wir dort an, wo mein Leben eine Wendung nahm, die mich zu dem gemacht hat, was ich jetzt bin. Ehefrau, Mama und Coach.

Alles neu

Ich muss zugeben, ich verstehe Heidi wie keine andere, denn nach mehreren Jahren in meiner Wahlheimat Frankfurt am Main hat mich 2004 das Heimweh gepackt. Kurzerhand habe ich meine Köfferchen gepackt und bin zu meiner großen Liebe nach Bayern gezogen. Eine der besten Entscheidungen in meinem Leben 🙂

Zwei Zwerge ergänzen die Familie
Hochzeit

Noch besser, als der Umzug zum Herzblatt, war die Entscheidung diesem Mann das Ja-Wort zu geben. Endlich, kurz nach der Hochzeit, wurde ich schwanger und sogar unser größter Wunsch ging in Erfüllung: Zwillinge 

Auf dem Weg

Während der Zeit in Bayern war ich mit meiner Agentur, der Kreativalm, selbständig. Um mein Wissen im Bereich Online- & Dialogmarketing weiter auszubauen habe ich mich dazu entschieden, meinen Fachwirt in diesem Bereich zu machen. Eine aufregende aber auch anstrengende Zeit – vor allem die Diplomarbeitsphase.

Aber hey, ich wäre nicht ich, wenn ich es dabei belassen hätte. Also, habe ich mich zum Hypnosecoach weiter gebildet. Warum diese komplett andere Richtung? Ich war schon sehr lange fasziniert von Hypnose und NLP. Von nun an fuhr ich also zweigleisig. Webseiten, Broschüren & Co. bestimmten nicht mehr ausschließlich mein Tagesgeschäft. Es kamen Raucherentwöhnungen und Hypnosen zur Gewichtsreduktion hinzu.

Hypnosecoach Albstadt
Die blaue Lagune

Ich sog alles, was ich im Internet zum Thema Hypnose, aber auch zu den Themen Glück, Selbstfindung & Motivation finden konnte regelrecht auf. Meine Persönlichkeitsentwicklung war in vollem Gange. Bücher von Sabine Asgodom, Vera Birkenbihl & Co hatten schon längst Einzug in mein Bücherregal gefunden. Ich fühlte mich wohl in meiner Rolle als Businessfrau zum einen und als Ehefrau & Mama.

Jedes Ende kann ein neuer Anfang sein

Die Zeit in Bayern war eine schöne Zeit und ich bin dankbar für die vielen tolle Begegnungen und Menschen, von denen mir ein Mensch besonders ans Herz gewachsen war. Esther – meine Seelenverwandte die inzwischen selbst mit einer Hypnosepraxis erfolgreich ist. Wir waren zufrieden mit dem was wir hatten.

Dennoch zog es uns 2015 in meine Heimat zurück. Die Kinder waren schon länger traurig wenn es, nach einem Besuch in Albstadt, wieder zurück nach Hause ging. Durch ein tolles Jobangebot hat mein Mann die Chance genutzt um die Zelte in Bayern abzubrechen. Auch er fühlte sich schon immer wohl bei uns auf der Alb. So hieß es für uns BYE BYE BaYErn. Für mich war es ein Back to the Roots – zurück in die Zukunft – einfach heimkommen, um zu bleiben.

Albstadt - I love my homeland
Albstadt - I love my homeland

Heute, morgen & übermorgen

Wir hatten uns schnell in Albstadt eingelebt. Ich hatte das Gefühl nie weg gewesen zu sein und auch mein Mann und die Kinder fühlten sich sofort wohl in ihrer neuen Heimat. Mein Mann war happy im neuen Job. Ja, wir alle waren angekommen.

Ich habe viel gearbeitet, mich hier und da weiter gebildet und natürlich auch die gemeinsame Familienzeit genossen. Es wurden alte Freundschaften gepflegt, neue geknüpft. Ich war immer noch in der Werbebranche tätig und zudem als Dozentin an der Hector Kinderakademie. Welch ein Segen. So konnte ich beide in mir schlagendenden Herzen zu einem großen Herz vereinen. Das Werberherz und die Freude an der Arbeit mit Kindern.

Pusteblume
Albstadt - I love my homeland

Unsere Kids waren mittlerweile eingeschult und aus der Schule kam der Impuls unseren Sohn auf „Hochbegabung“ testen zu lassen. Mehrere Lehrer waren der Meinung dass eine „besondere“ Begabung vorliegt. So ließen wir Ende des 2. Schuljahres den Test durchführen. Eine Überdurchschnittliche Begabung im Sprachverständnis, ansonsten alles im Durchschnitt.

Ein weiterer Test bei einer Psychologint, angestoßen durch einen Lehrer, folgte. Ergebnis diesmal: Diskalkulie & LRS. Ja, was denn nun? Die Lehrer konnten dieses Ergebnis nicht verstehen. Da die schulischen Leistungen für uns OK waren, bedarf es für uns allerdings keine weiteren Tests. Wir wollen kein Wunderkind und sind auch beide nicht die Eltern, die auf lauter Einsen im Zeugnis bestehen. Zumal wir beide eher spät unseren Weg eingeschlagen haben und eher durchschnittliche Schüler waren. Vielmehr wollten wir unseren Sohn einfach weiterhin unterstützen und, wie bisher auch schon, mit ihm lernen und seine Wissbegierde so gut es ging stillen. Google spuckt ja die Antworten zu den verrücktesten Fragen aus 🙂

No Comments

Post A Comment